Aktionen des NABU Bückeburg & Bildergalerie

Samstag, 3. November

Wir trafen uns in der Niederung, um einige Blänken von neu aufwachsenden Weiden zu befreien. Weiden wachsen sehr schnell und können die für die Wasservogelwelt wichtigen Feuchtbiotope (Blänken) verbuschen (die Blänken wachsen zu). Das Wetter war gut und trocken, aber trotz des leichten Regens der letzten Tage war der Erdboden sehr fest und in einigen Zentimetern Tiefe hart und trocken. Die fleißigen Helfer hatten Schwierigkeiten, mit den Spaten in die Erde zu kommen. Vielen Dank an Hans-Dieter, Peter, Regine, Gudrun und Jens. Wir wurden von Kühen und einigen Jungbullen etwas verständnislos beobachtet.

=====

 

Sonntag, 15. April 2018 um 7:30 Uhr

"Watvögel und andere Zieher in der Niederung"

Wir trafen uns wieder an der Kreisstraße zwischen Warber und Nordholz, Eingang zur Niederung (Schäferstraße).

Das Wetter war uns nicht gesonnen. Es gab Dauerregen. Wir marschierten trotzdem los. Wegen des sehr trüben Wetters mit schlechter Sicht konnten wir nicht sehr viel beobachten. Aber wir gingen weiter und machten das Beste aus der Situation. Im Bereich der Aue südwestlich der Auebrücke konnten wir eine seltene Sichtung machen: Eine Bahama-Ente. Sicherlich ein Gefangenschafts-Flüchtling.

Leitung: Hans-Dieter Lichtner

=====

 

Sonntag, 18. März 2018 um 8 Uhr

"Vielfalt der Enten in der Niederung"

Wir trafen uns an Kreisstraße zwischen Warber und Nordholz, Eingang Niederung (Schäferstraße). Die geplante ca. 2 - 2 1/2-stündige Wanderung wurde wegen des extremen Wetters verkürzt: Trotz des schönen Sonnenscheins lag die Temperatur bei gemessenen -7°C, und die gefühlte Temperatur war wegen des starken Ostwindes noch um etliches tiefer. Die Beobachtungen waren leider nicht sehr erfolgreich, weil die Enten wie alle anderen Tiere sich in geschützte Bereiche der Niederung zurückgezogen hatten und besseres Wetter abwarteten. Und wir Menschen waren angezogen wie auf einer Polarexpedition.

Leitung: Hans-Dieter Lichtner

=====

 

Samstag, 2. September 2017:

FAMILIENTAG in Bückeburg

 

Der NABU stellte sich vor wie auch andere Bückeburger Vereine und Organisationen. Von 11 bis 19 Uhr war auf dem Marktplatz "der Bär los". Bei uns gab es viele Informationen und Mitmach-Aktionen rund um die Natur und Tierwelt. Dabei interessierten uns keine Löwen und Elefanten, sondern die Tiere, die bei uns in den Gärten und auch um die Stadt Bückeburg herum zu sehen sind.

Infos gab es z.B. über die NABU-Streuobstwiese, einen tierfreundlichen Ausbau der Trafotürme Petzen und Evesen, einen neuen Beobachtungsstand und eine neue Blänke in der Bückeburger Niederung etc.

Ferner ging es um den Schutz und Nisthilfen für Vögel und Insekten. Die mitgebrachten Nistkästen waren schon vor dem Ende der Veranstaltung komplett ausverkauft.

Spaß und Freude hatten Kinder bei den vorbereiteten Ratespielen mit vielen Fotos, wo Namen unserer heimischen Vögel den Bildern zugeordnet werden mussten. Bei einem anderen Bilderquiz mussten die Namen von männlichen und weiblichen Tieren und ihrem Nachwuchs geraten werden.

Übrigens:

Alle Fotos der heimischen Vögel wurden von uns selbst "geschossen". Hier ist nichts "fake" oder gemogelt.

Die Fotos machten: Lale, Peter, Wolfgang

 

=====

 

Sonntag, 30. Juli 2017

Wir machten eine Wanderung durch den Harrl, den "Hausberg" Bückeburgs. Geleitet wurden wir vom zuständigen Revierförster. Lale hat dazu Informationen und Fotos geliefert. Vielen Dank dafür.

 

"Wir starteten am Parkplatz des Ruheforstes, und unser Ziel war der Idaturm. Teilweise gingen wir auf den befestigten Waldwegen, aber auch manchmal einfach querdurch, denn der Förster wollte uns interessante Stellen im Wald zeigen. Der Harrl ist ein Wald im Privatbesitz und ein Wirtschaftswald. Das heißt, es wird damit Geld verdient. Aber es wird auch, wenn immer möglich, auf die Natur und Tierwelt Rücksicht genommen. So wurde uns erklärt, wie eine ökologisch vertretbare Forstwirtschaft funktioniert.

Seit vielen Jahren wird in einem Buch die Pflanzung von Bäumen dokumentiert. Bei Neuanpflanzungen werden nur etwa 10% der Setzlinge auch groß. Stehen die Baumpflanzen zu dicht, müssen sie ausgelichtet werden, damit die Pflanzen genug Licht und Raum zum Wachsen haben.

Manchmal müssen alte und große Bäume auch gefällt werden, wenn sie krank und nicht mehr standsicher sind. Das ist wichtig, weil der Wald auf seinen Wegen auch von Wanderern besucht wird und der Eigentümer für die Verkehrssicherheit verantwortlich ist.

Auf unserer Wanderung sahen wir riesige Baumpilze und dass auch Bäume Sonnenbrand bekommen können. Alte und große oder auch abgestorbene Bäume nennt man Habitatbäume. In ihnen finden z.B. Vögel Nisthöhlen und Insekten, Würmer und andere Kleintiere ihren Lebensraum.

Im Harrl gibt es auch eine Himmelsleiter. Das ist ein historischer Waldweg mit Stufen, der von Bad Eilsen aus auf den Harrl führt.

Am Idaturm machten wir eine Pause mit Kaffee und Kuchen und dann ging es zum zweiten Teil der Wanderung wieder den Harrl hinunter".

 

=====

 

Sonntag, 30. April 2017

Vogelstimmenwanderung im Schlosspark Bückeburg. Wir trafen uns bei bestem Wetter um 6:30 Uhr auf der Schlossbrücke mit dem fachkundigen Führer Hans-Dieter Lichtner.

Es waren 28 interessierte Gäste erschienen, dazu 1 Hund und 2 Kleinkinder im Wagen. Beim Sammeln auf der Schlossbrücke sahen wir erst das Schloss im Licht der aufgehenden Sonne. Dann wanderten wir durch den Schlosspark in Richtung Mausoleum und weiter nach Süden bis zur Umgehungsstraße B83. Dann ging es an der Fußgängerbrücke vorbei und über die zur Zeit nicht sprudelnde Schwefelquelle zurück zum Schloss.

Häufigster Gesangssolist war die Schwarzdrossel mit ihren kunstvollen Liedern. Aber wir lauschten auch den Stimmen vieler anderer gefiederter Sänger: Buchfink, Zaunkönig, Mönchsgrasmücke, Stieglitz....

Auch die Singdrossel war dabei, aber der Gesang ist gar nicht sooo schön und sie macht ihrem Namen keine große Ehre.

Fotos: Wolfgang

 

=====

Sonntag, 9. April 2017:

Excursion in der Bückeburger Niederung unter Leitung des ornithologischen Experten Hans-Dieter Lichtner. Wir trafen uns um 7:30 Uhr an der Kreisstraße Meinsen-Nordholz, Eingang zur Niederung. Hauptthema war die Zugvögelbeobachtung (Wintergäste bei uns und Durchzieher im Frühjahr).

Wir wanderten mit 11 Personen durch die Niederung und bekamen von Herrn Lichtner viele interessante Informationen über die Niederung als wichtigem Lebensraum, die Vogelwelt und auch die vielfältigen Vogelstimmen und Gesänge.

Fotos: Lale

 

=====

3. Juli 2016

An diesem Sonntag fand in Bückeburg das Sattelfest statt. Auf dem Marktplatz und rundherum wurde alles über das Fahrrad gezeigt. Es ging um die gesunde Fortbewegungsart und viele andere Dinge mehr. Viele Bückeburger Vereine waren vertreten, und damit auch wir als NABU. Unser Schäfer Andreas brachte wieder seinen kleinen Pferch mit und so konnten Besucher (natürlich überwiegend die Kinder) auch die Lämmer der Kamerunschafe von unserer Streuobstwiese anschauen und streicheln.

 

Von uns wurde Informationsmaterial ausgelegt und es konnten Nistkästen für verschiedene Gartenvögel, Nisthilfen für Insekten (Insektenhotels) und Schlafkästen für Fledermäuse gekauft werden. Es ergaben sich interessante und informative Gespräche mit den Besuchern.

Fotos: Wolfgang

=====

 

24. April 2016

Wir machten unsere diesjährige Vogelstimmenwanderung mit dem Experten Herrn Hans-Dieter Lichtner wieder durch den Schlosspark in Bückeburg. Bedingt durch das ungewöhnlich kalte Wetter hielten sich die gefiederten Sänger merklich zurück. Für sie war die Energieaufnahme (Fressen) erst einmal wichtiger als der Gesang und die Revierabgrenzung. Aber einige Sänger waren doch aktiv und wir konnten auch manche nicht singende Vogelarten sehen.

Fotos: Lale, Peter, Wolfgang

=====

9. Mai 2015

Die diesjährige Vogelstimmenwanderung machten wir diesmal um den Gevattersee in Evesen. Zu den üblichen Beobachtungen konnten wir auch einen wunderschönen Eisvogel sehen, leider nur auf eine größere Entfernung. Der Experte, Herr Lichtner (links) hatte sein Spektiv mit für eine genauere Betrachtung.

 

=====

November 2014: NABU Bückeburg hilft Mauerseglern
An der Stadtkirche Bückeburg wurden vom NABU Bückeburg Nisthilfen für Mauersegler angebracht. Natürlich auf der NORDOST-Seite und nicht Nordwest, wie im Artikel geschrieben. Vielen Dank dafür an die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde und unseren 1. Vorsitzenden, der in großer Höhe die Arbeiten vornahm. Dank auch an die Schaumburg-Lippische Landeszeitung, die uns erlaubte, den Artikel auf unserer Webseite zu veröffentlichen (Telefonisch Herrn Cremers).
Für eine bessere Lesbarkeit kann der Artikel mit einem Klick auf "Download" heruntergeladen werden.
NABU-Mauersegler.jpg
JPG Bild 717.6 KB

=====

 

4. August 2014

   Der NABU Bückeburg organisierte eine Ferienaktion für Bückeburger Schüler. Start war bei der Jugendfreizeitstätte am Bahnhof. Von dort ging es mit dem Fahrrad durch die Bückeburger Niederung, am Mittellandkanal entlang und durch den Schaumburger Wald bis Schloss Baum. Das ist eine Strecke von etwa 10 Kilometern.

   Nach einer Erholungspause mit Spaß auf dem kleinen Teich gab es eine Stärkung vom Grill mit Salaten und natürlich auch Getränken.

   Zu Fuß ging es dann zu einem kleinen verschwiegenen Tümpel im Wald, wo unter fachkundiger Anleitung von Prisca Rüßau und mit Hilfe des mitgebrachten Informationsmaterials nach Kleinlebewesen gefischt wurde und diese geheimnisvollen Geschöpfe bestimmt wurden. Die Mütter der Schüler waren abends sicherlich nicht sehr froh über die schlammigen Schuhe, Strümpfe und andere Kleidungsstücke.

   Zum Abschluss gab es noch eine Runde "Wikingerschach" auf der Wiese von Schloss Baum. Das Wetter spielte mit, es war warm und sonnig, und allen hat es viel Spaß gemacht. Der Rückweg mit dem Rad nach Bückeburg wurde dann in Rekordzeit zurückgelegt.

Fotos: Wolfgang Prägler

=====

18. Mai 2014

Die Vogelstimmen-Frühwanderung mit dem ornithologischen Experten Hans-Dieter Lichtner ging wieder durch den Schlosspark.

Fotos: Wolfgang Prägler

=====

 

Das Sattelfest am 4. Mai 2014 auf dem Bückeburger Marktplatz

 

De NABU war auf dem Sattelfest der Stadt Bückeburg präsent und hat Flagge gezeigt. Es ergaben sich interessante Gespräche mit den Besuchern und es wurden einige Nistkästen und Insektenhotels verkauft.

Erstmalig war auch unser Partner und NABU-Mitglied Andreas Behrens dabei. Der Schäfer hat einige seiner Kamerunschafe als ökologisch korrekte Rasenmäher auf unserer Streuobstwiese stehen. Herr Behrens vermarktet die Produkte seiner Tiere selbst. Wer an Fleisch- und Wurstwaren interessiert ist, kann sich bei uns melden und wir geben dann die Kontaktadresse von Herrn Behrens weiter.

Fotos: Wolfgang Prägler

=====

 

Besuch bei einem Imker am 7. Juli 2012 und im Juli 2013:

Fotos: Wolfgang Prägler

=====

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature". Auch Eltern sollten hier mal reinschauen und sich dann mit ihren Kindern melden.